Max Strohe

Max Strohe

Tulus Lotrek

Berlin, Germany

Max Strohe, Tulus Lotrek in Berlin

Wer hätte das gedacht.

Mit diesem Koch kommt jemand auf die Chef-Sache Bühne, der eine ganz außergewöhnliche und untypische Karriere absolvierte. Anfangs vermutete nicht einmal er selbst, dass sie ihn bis an die Spitze der deutschen Gastronomie führen würde.

Max Strohe ist ein Junge von der Ahr und hat auch dort das Kochen erlernt. Zunächst in einem Langasthof mit Schnitzelkarte, dann folgte das Hotel-Restaurant Hohenzollern in Bad Neuenahr, schon etwas anspruchsvoller. Doch nie führte ihn der Weg in die Küchen der Sternegastronomie. Er kochte in einem Seniorenheim, in einem Hotel auf Kreta und als ihn die Liebe zu seiner Lebensgefährtin Ilona Scholl nach Berlin führte, waren auch dort „ganz normale“ Restaurants seine Arbeitgeber. Doch Max und Ilona wollten weiterkommen. Es entstand die Idee, ein eigenes Restaurant zu eröffnen. Max verschlang Kochbücher und kochte nach. Beide besuchten erstmals Spitzenrestaurants, was durchaus zu Zweifeln an den eigenen Fähigkeiten führte. So ging man in 2015 eher bescheiden mit dem Tulus Lotrek an den Start. Ein Restaurant, dessen Gerichte mit französischen Geschmacksbildern hinterlegt sind, was der Name, eine spielerische Ableitung des berühmten Künstlers Henri de Toulouse-Lautrec, bestens zum Ausdruck bringt.

Der Erfolg kam schnell. 2016 Aufsteiger des Jahres, 2017 der erste Stern des Guide Michelin. 2019 folgten erste TV-Auftritte in Kitchen Impossible und Ready to Beef. Respekt, Herr Strohe.