Manu Buffara

Manu Buffara

Manu

Curitiba, Brazil

Manoella „Manu“ Buffara, Restaurant Manu, Curitiba in Brasilien

Kampf für eine bessere Welt

Die Fassade ihres Restaurants ist bunt besprüht. Floral anmutende Formen, die man einst so in der Hippiebewegung verortete. Und von diesem Geist lebt einiges in der jungen Köchin und zweifachen Mutter. In ihrer Heimatstadt hat sie nicht nur kulinarisch Wellen geschlagen. Sie hat Curitiba auf die Reiseroute von Foodjournalisten und Gourmettouristen gesetzt. „One To Watch“ der World’s 50 Best Restaurants und eines der besten 50 Restaurants in Lateinamerika.

Als engagierte Kämpferin für eine bessere Umwelt, Abfallreduzierung und eine bessere Ernährung hat sie Curitiba verändert. Sie führte dort das Urban Gardening im großen Stil ein. Teile der Stadt haben sich in grüne Oasen verwandelt, von denen sich die Bevölkerung sogar ernähren kann. Des Weiteren gehört Müllvermeidung zu ihrem Anliegen. Nicht nur im eigenen Restaurant, sie implantiert diese Botschaft bei Kindern und vor allem auch in der armen Bevölkerung, die in ihrem täglichen Überlebenskampf ganze andere Sorgen hat. Manu hat sich ganz so wie ihr einstiger Lehrmeister René Redzepi ein eigenes lokales Produzentennetzwerk geschaffen und durchstöbert Auen und Wälder nach Nutzbarem für ihre Küche. Die Auszeichnungen bei den 50 Best sind ihr wichtig, sagt sie, weil sie so ein Sprachrohr für ihre Botschaften findet.